Studienfahrt alte Energie mit neuer Zukunft - Wasserkraft der Oberen Donau 28 - 30 Mai

Montag, 28. Mai, bis Mittwoch, 30. Mai 2018 (3 Reisetage)
Energie vom Himmel: die Wasserkraft. Vor allem in Süddeutschland
nimmt sie als Triebfeder von Gewerbe und Industrie
und als "Mutter" der Stromversorgung eine bedeutende
Stellung unter den erneuerbaren Energien ein.
Entlang der Oberen Donau trifft die Romantik malerischer
Mühlen und Wehre auf maschinellen Fortschritt. Begeben
Sie sich mit uns auf eine "regenerative" Reise zu alten, aber
noch aktiven Wasserkraftanlagen und nehmen Sie die
„kleineren“ Wasserwerke und ihre individuellen Geschichten
genauer unter die Lupe.
Dabei lässt sich die Weisheit des Zisterziensers Bernhard von
Clairvaux (1090-1253) „Pflanzt, wo die Wasser fließen“
auch geographisch beobachten, etwa am donaunahen Bau des
Klosters Obermarchtal.
Ihre Reiseleiter sind mit dem Thema bestens vertraut:
Prof. Dr. Christel Köhle-Hezinger, ehemalige Inhaberin des
Lehrstuhls für Volkskunde (Empirische Kulturwissenschaft) an
der Universität Jena, und Julian Aicher, Vorstandsmitglied der
Arbeitsgemeinschaft Wasserkraftwerke Baden-Württemberg.
Merken Sie doch Ihr Zimmer gleich vor:
Tel. 0711-239 42 11.
Die ausführliche Reisebeschreibung enthält
unser Reiseprogramm „Kultur- und Studienreisen 2018.
Wir schicken es Ihnen gerne zu. Oder besuchen Sie uns im Internet:
www.schwaebischer-heimatbund.de/reisen
Schwäbischer Heimatbund e. V., Weberstr. 2, 70182 Stuttgart
Tel: 0711-239 42 11, Fax: 0711-239 42 44
reisen@schwaebischer-heimatbund.de

Bericht über die Kreishauptversammlung am 22 März

Zur 1. Kreishauptversammlung waren Mitglieder des Kreisverbandes am 22.03. im Gasthaus Gerbe in Amtzell zusammenkommen. Kreisvorsitzender Thomas Bergmann begrüßte die Anwesenden mit dem Hinweis, dass  die ÖDP, obwohl schon 35 Jahre alt, immer mit den aktuell wichtigen Themen den Menschen und Wählern die Möglichkeit bietet, sich abseits der Populisten und wirtschaftshörigen Parteien aufgehoben zu wissen und damit eine echte Alternative darstellt.
Neben der Bennenung von Kandidaten für die baden-württembergische
Delegiertenliste zu Bundesparteitagen ging es um den Rechenschaftsbericht der Kreisschatzmeisterin. Die Entlastung wurde nach dem Bericht der Kassenprüfer einstimmig gegeben und der KV sieht sich gut aufgestellt für das Bundestagswahljahr. Nun ist die vorrangige Aufgabe, Unterstützungsunterschriften zu sammeln. Nach dem offiziellen Teil blieb noch Zeit für Gespräche rund um die Themen Grundeinkommen, Familienpolitik und Wahlkampf.
Thomas Bergmann

Bericht traditionelles Jahresessen 16 Januar

Für den 16. Januar hat der Vorstand des Kreisverbandes die Mitglieder zum traditionellen Jahresessen geladen. In gemütlicher Runde traf man sich im schönen Bio-Restaurant Adler in Vogt, fast mittig im Landkreis. Nach einer kurzen Rede des Kreisvorsitzenden Thomas Bergmann, in der er auf das Weingartener Mitglied Erika Eichwald einging, die im vergangenen Jahr für ihre Verdienste um Frieden und Ökumene mit der Martinusmedallie der Diozöse Rottenburg geehrt worden war und trotz ihres fortgeschrittenen Alters überaus aktiv ist, verging der Abend bei gutem Essen und mehr oder weniger politischen Gesprächen im Fluge.